get into the (christmas) mood.

CHAPTER I


Es geht wieder los. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und bei dem ein oder anderen kommt es zur ersten kleinen Panikattacke, weil noch so ziemlich kein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt ist. Bei mir ist das in diesem Jahr nicht der Fall, da ich beschlossen habe ein ziemlich nachhaltiges Weihnachtsfest zu feiern und dazu gehört auch, dass es für jeden meiner Liebsten ein kleines, selbst gebasteltes Geschenk gibt, dass zu mindestens 50 % aus irgendetwas recyceltem besteht. Und was das sein wird, weiß ich auch schon, aber verraten werd ich das natürlich nicht 😉

Um mich nun selbst noch etwas mehr auf Weihnachten einzustimmen und etwas zur Ruhe zu kommen werde ich mich in den kommenden Tagen ganz dem Plätzchen backen widmen. Denn wenn ich zu Bing Crosby singend, in meiner Küche stehe und weihnachtliches Gebäck zubereite kann ich wahnsinnig gut runterfahren. Meistens jedenfalls. Doch so einfach ist das leider nicht immer. Kennst du das, wenn du dir Etwas vorgenommen hast, dass dir selbst guttut oder dich einfach glücklich macht, doch dann finden sich ganz schnell Gründe, warum genau dafür gerade keine Zeit ist?! Es muss noch dies und das und jenes erledigt werden. Alles andere wird wichtiger als die eigene Glückseligkeit. Ich weiß wie gut es mir tut, ausgiebig zu kochen und zu backen und noch mehr freue ich mich, wenn ich dann auch meine Freunde mit Keksen und Co. beglücken kann. Irgendwie hab ich dann gleich doppelt Freude: Beim Zubereiten und Verschenken. Mir fällt es nur zunehmender schwerer, mir genau dafür Zeit zu nehmen. Und genau das möchte ich vermeiden. Dass ich Zeit für alles Andere habe, aber nicht für die Dinge, die mich selbst ein kleines bisschen glücklicher machen. Deshalb habe ich beschlossen, mir selbst und auch in gewisser Weise vielleicht dir, eine Freude zu machen, indem ich jeden Adventssonntag ein Rezept für eine meiner weihnachtlichen Lieblingsleckereien mit dir teile. Eventuell bist du auch noch nicht recht in Stimmung für die Feiertage, bist gestresst, genervt oder einfach nur „nicht der Typ für Weihnachten“. Vielleicht machst du es einfach mal wie ich und tust jeden Adventssonntag etwas, was dir Freude bereitet, dir guttut. Nimm dir einfach ein bisschen Zeit für dich. Hab Spaß, an dem, was du machst und vielleicht kommst du so Stück für Stück in besinnliche Stimmung. Und falls du jetzt dazu neigst, dich aus der Affäre zu ziehen, indem du sagst, du hättest keine Idee, was dir Freude bereitet, dann probier’s doch mal mit Backen 😉 Ernsthaft. Ich meine, warum nicht? Ich finde es wahnsinnig entspannend und nach ein paar Stunden (keine Angst, Stunden nur deshalb, weil Plätzchenteig so gut wie immer im Kühlschrank ruhen muss) hast du etwas Leckeres für dich und vielleicht auch deine Freunde & Familie.

So und nun starten wir mit dem ersten Plätzchen-Rezept! Für mich persönlich eines meiner liebsten Rezepte, wenn auch nicht unbedingt ein Weihnachtsrezept. Aber Haferkekse gehen einfach immer oder etwa nicht!?


Haferkekse mit Schokolade


Für ca. 50 Kekse brauchst du:

  • 200 g Alsan BIO (Zimmertemperatur)

  • 150 g Rohrohrzucker

  • Mark einer Vanilleschote

  • 1x Ei-Alternative (z.B. 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser vermischt oder du kaufst eine "fertige" Alternative - die gibt es mittlerweile easy auch im Supermarkt, beispielsweise bei Kaufland)

  • 250 g kernige Haferflocken

  • 100 g Weizen Vollkornmehl

  • 1 TL Backpulver

  • etwas Salz - ich habe das Meersalz von SPINTZ verwendet

  • 80 g Zartbitterschokolade


Und so geht’s:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

  2. Die Alsan, den Zucker und das Vanillemark mit einem Rührgerät schaumig rühren.

  3. Anschließend die gut verquirlte Ei-Alternative unterrühren.

  4. Nun die Haferflocken, das Mehl, Backpulver und eine gute Prise Salz separat mischen und anschließend zügig unter die Margarine-Zucker-Masse rühren.

  5. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Hier gut Platz dazwischen lassen, da die Kekse beim Backen noch etwas auseinander laufen.

  6. Die Plätzchen nun für circa 15 Minuten backen.

  7. Anschließend aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Nimm sie aber noch nicht vom Blech (Backpapier), da wir gleich noch mit Schoki spritzen 😉

  8. Nun die Schokolade im Wasserbad (Schüssel auf Topf mit heißen Wasser) schmelzen. Jetzt kannst du mit einem Löffel die flüssige Schokolade über die Kekse "spritzen". Und siehe da, nun die Schoki noch abkühlen lassen und dann die Haferkekse auch schon fertig ☺️



PARTNER:

Ich freue mich ganz besonders darüber, dass meine kleine Plätzchen-Orgie in den kommenden Wochen einen ganz arg tollen Sponsor hat und das ist SPINTZ - Spices & Nutz

Das junge Startup aus Aachen hat das Ziel, die Welt der Gewürze etwas nachhaltiger zu gestalten – und das eben nicht nur im Geschmack!


Ihr Motto lautet daher: “Minimum waste – Maximum taste“


Die Gewürze stammen aus den unterschiedlichsten Regionen dieser Erde. Hinsichtlich der Anbaubedingungen wird viel Wert auf biologischen Anbau von ausgewählten Zulieferern gelegt. Der Umwelt zuliebe, wird außerdem alles daran gesetzt so umweltfreundlich und ressourcenschonend wie möglich zu arbeiten. Die Gewürze die über den Onlineshop bestellt werden, werden mit DHL GoGreen verschickt wobei die dadurch entstehenden Treibhausgase durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Und last but not least werden alle Produkte plastikfrei und in kompostierbaren bzw. auch teils wiederverwendbaren Verpackungen verpackt. Selbst der Kleber der Label-Sticker ist ist kunstofffrei & vegan.


GEWINNSPIEL 🎉🎉🎉

Und weil ich persönlich das alles wirklich wundervoll und teilenswert finde, habe ich noch ein kleines Gewinnspiel für euch organisiert. Ihr habt die Möglichkeit einen 15€ Gutschein für die den Onlineshop von SPINTZ zu gewinnen um selbst die tollen Produkte mal auszutesten. Teilnehmen könnt ihr unter diesem Post auf meinem Instagram Kanal.

Also auf geht’s - schau gerne auf meinem Profil vorbei und vielleicht bist du ja bald der glückliche Gewinner ☺️


*werbung - das Rezept entstand in Kooperation mit SPINTZ - Spices & Nutz

© 2018 by Katharina Welsch BA Innenarchitektur || Impressum

  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon

kathakatinka - Ein veganer Food Blog aus Leipzig mit viel Herz und Bewusstsein für Natur & Umwelt.